Willkommen bei Gerhard Fuchs

Enttäuschungen
Es sollte sie nicht geben dürfen! Sie sind wie ein Gift, dass mir die Begeisterung nimmt, mich an mir zweifeln lässt und mich glauben lässt, dass ich etwas falsch gemacht habe und, wenn ich nicht irgendjemandem dafür die Schuld geben kann, es selber verschuldet habe - eine Abwärtsspirale der Selbstbestätigung. Nicht ungewöhnlich, dass sich da dann ein großes „Warum?“ in den Vordergrund drängt, wo doch alles so gut angefangen hat.

Ich habe da so einen Verdacht, dass es daran liegt, dass ich mich immer noch zu wenig gut kenne.

Wenn ich so auf meine Enttäuschungen zurückblicke, entpuppen sie sich meistens als eine Hilfe, meinen wirklichen Interessen zu folgen und nicht den Weg einzuschlagen, der „angepasster“ oder stärker fremdbestimmt ist. Wichtig im Leben ist nicht immer das, was unsere Eltern, unsere Bekannten und die Werbung uns als Lebenserfolg nahelegen.

Also, ich glaube, wenn ich mich mit meinen wirklichen Interessen und Werten gut kenne und diesen folge, dann täusche ich mich nicht, was mir förderliche Vorhaben betrifft. und brauche mich deswegen auch nicht zu „ent - täuschen“, weil ich eben auf einem Weg bin, der mir entspricht.
2019-01-25
2019-02-23 Die erstaunliche Bedeutung des Scheinbar-Unwichtigen
2019-02-19 Wie die Politik der Zukunft aussieht
2019-02-16 Wie schaut die einfach tollste Version meiner Zukunft aus?
2019-01-27 Gewissheit
2019-01-24 Erwartungen sind so eine Sache.
Impressum: Gerhard Fuchs, mail@gerhard-fuchs.name